Street

Italy// Lektion Nummer eins: Radeln

In Verona schickt es sich, auf dem Fahrrad zur Arbeit zu fahren. Genauso schickt es sich, zum Einkaufen mit dem Fahrrad zu fahren. Es ist eigentlich vollkommen egal wohin des Weges, Hauptsache man schwingt sich dafür auf’s trendige Designer-Bike oder die noch viel coolere Variante, ein klappriges Vintage-Rad. Andiamo in Bicicletta amici! Komplettiert wird dieser Anti-Vespa-Klischee-Look mit Louis V. auf dem Schoß oder sportlich elegant mit Karo-Sakko über Jeanshemd zu Wayfarer. Ein bisschen Klischee ist uns also Gott sei Dank doch noch geblieben, wir wären sonst auch ganz schön enttäuscht gewesen! Weiser Tip am Rande: Fahrräder sind so ziemlich das Einzige, was in Italien noch in geraumer Zahl geklaut wird, deshalb verweisen wir auf die Faustregel: „Das Schloss sollte im Idealfall in etwa doppelt so teuer sein, wie das Rad“. Sonst ist das Bici bald futschi futschi.

Buon Viaggio Ragazzi!

C.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s